Stiftsjubiläum 2020

Sein ist die Zeit! 

... unter diesem Leitwort steht das kommende 1150-jährige Jubiläum des ehemaligen Stifts Meschede. Um das Jahr 870 gründete Emhildis ein Kanonissenstift, das von 1310 bis zur Aufhebung 1805 Kanoniker weiterführten. Vielfältig sind die historischen, kulturellen, geistlichen und wirtschaftlichen Verflechtungen, die oft bis in die Gegenwart zu spüren und lebendig geblieben sind. Wie vor weit über einem Jahrtausend ist die Kirche St. Walburga im Herzen Meschedes noch das, wozu sie einst gegründet wurde: Haus des Gebetes und der Gottesbegegnung.
Im Brief „An das pilgernde Volk Gottes in Deutschland“ schreibt Papst Franziskus: Man muss immer den Blick weiten, um ein größeres Gut zu erkennen, das uns allen Nutzen bringt. Das darf allerdings nicht den Charakter einer Flucht oder einer Entwurzelung haben. Es ist notwendig, die Wurzeln in den fruchtbaren Boden zu senken und in die Geschichte des eigenen Ortes, die ein Geschenk Gottes ist.

 

Das wollen wir in den kommenden Monaten tun, dieses Gottesgeschenk neu entdecken und mit Leben erfüllen. Dazu laden die Veranstaltungen des Jubiläumsjahres Sie alle ein! Das ausführliche Programm des Jubikäumsjahres steht hier zum Download bereit und liegt in gedruckter Form in den Kirchen aus. Möge es auf eine gute und für die Menschen unserer Zeit segensreiche Resonanz stoßen. 

 

Veranstaltungskalender Stiftsjubiläum 2019/2020
Bitte beachten Sie, dass es aufgrund der derzeitigen Situation zu zahlreichen Änderungen in der ursprünglichen Planung gekommen ist.
Veranstaltungskalender Stiftsjubiläum.pd[...]
PDF-Dokument [469.5 KB]

Aktuelle Termine 

Die zur Zeit ausfallenden Vorträge, Predigten und Exkursionen des Jubiläums 1150 Jahre Stift Meschede werden ab dem Herbst nachgeholt.

 

Der Mitte März ausgefallene Vortrag von Prof. Klaus Gereon Beuckers über den Hitda-Codex ist auf Montag, 16. November, verlegt.

Der für den 2. April ursprünglich vorgesehene Vortrag von Prof. Gerd Althoff „Das Ideal und die Wirklichkeit der mittelalterlichen Damenstifte – Meschede und die Ottonen“ ist geplant für  Donnerstag, 1. Oktober.


Die ausstehenden Predigten zum Hitda-Codex werden jeweils am Mittwoch in der Adventszeit zu hören sein. Die Exkursion nach Ostwestfalen findet im neuen Jahr statt. 


Ebenso werden die Veranstaltungen der „Walburgaoktav – Besuche bei Walburga“ von der letzten Aprilwoche diesen Jahres größtenteils um ein Jahr auf den Zeitraum vom 24. April bis 2. Mai 2021 verschoben.

 

Auf alle weiteren Termine wird rechtzeitig hingewiesen und dazu eingeladen!

 

 

 

Pilgerfahrt nach Fulda, Eichstätt, Heidenheim und Fritzlar

In der letzten Woche der Sommerferien in NRW bieten wir von Donnerstag bis Sonntag, 6 .- 9. August, eine Buspilgerfahrt auf den Spuren der Hl. Walburga nach Eichstätt an.
Weitere Walburgagemeinden aus Werl, Walberberg etc. werden sich aus Anlass der 1150-Jahrfeier der Überführung der Gebeine der Hl. Walburga aus Heidenheim nach Eichstätt ebenfalls auf den Weg machen.
Auf dem Hinweg wird Fulda mit dem Grab des Hl. Bonifatius besucht, auf dem Rückweg Fritzlar. Eichstätt mit dem Walburgagrab sowie die in den vergangenen Jahren wunderbar restaurierte romanisch-gotische Klosteranlage in Heidenheim, Ort ihres Wirkens, sowie Monheim, ein Zentrum der Walburga-verehrung, bilden weitere Ziele. Das genaue Programm liegt in den Kirchen aus. 
Die Kosten betragen für die Busfahrt, 3 Übernachtung mit Frühstück im neuerbauten IBB Hotel**** Altmühltal im Stadtzentrum von Eichstätt sowie allen Führungen, Eintritte etc. im DZ € 265,- pro Person und im EZ € 330,-.

 

Anmeldung beim Pfarramt mit der Anzahlung von € 100,- auf das Konto
der Kirchengemeinde St. Walburga, DE 79 4645 1012 0000 0082 27.
Reise- und geistliche Leitung sowie weitere Informationen telefonisch oder per Mail bei Pfarrer Michael Schmitt und im Pfarramt.

Wir bitten um zeitnahe Anmeldung.