Bestwiger Bibelsommer

Seit einigen Jahren veranstaltet der Bereich Ruhr-Valmetal einen Bibelsommer. Dann besuchen wir mit der Bibel ungewöhnliche Orte. So waren wir z.B. zum Thema "Richtet nicht, damit Ihr nicht gerichtet werdet" im Mescheder Amtsgericht, zum Thema "Du sollst Dir kein Bild machen" im Fotogeschäft, zum Thema "Wo Dein Schatz ist, ist auch Dein Herz" auf der Reststoffdeponie oder zum Thema "Rede, Herr, Dein Diener hört" im Callcenter und an vielen weiteren Orten.

Bestwiger Bibelsommer 2016

(c)Friedrichs Kunststoffe, Calle

Zum 11. Mal findet der Bibelsommer im Jahr 2016 statt. Die Orte, die diesmal besucht werden, sind die Seniorenwohngemeinschaft im Bergkloster Bestwig, der Jugendtreff Mittendrin, ebenfalls in Bestwig, die Kunststofffirma Friedrichs in Calle und die Ehe-Familien-und Lebensberatungsstelle in Meschede.

Bestwiger Bibelsommer 2015

Der Flugplatz in Schüren, die Veleda-Höhle in Velmede, der Möbelmarkt MMB in Bestwig und die Synagoge in Meschede mit einer Ausstellung des Mescheder Künstlers Christoph Mause waren die vier Ziele des Bibelsommers 2015. Zahlreiche Interessierte nutzten die Gelegenheit, ungewöhnliche Orte kennen zu lernen und eine biblische Verbindung zu entdecken.

Bestwiger Bibelsommer 2014

Bei der Auftaktveranstaltung in der Abtei Königsmünster interessierten sich ca. 70 Personen für das neue "Forum". Pater Werner erklärte die Hintergründe zum Neubau. Er erläuterte, warum Gastfreundschaft und Wirtschaftlichkeit keine Gegensätze sind und stellte die vielfältigen Verwendungszwecke vor, die das neue Gebäude verbindet. Er lud auch bereits zum Tag der offenen Tür nach der Fertigstellung und zur offiziellen Einweihung im Januar ein.

Pastor Spancken stellte die Verbindung zur biblischen Geschichte von der Brotvermehrung her. Mit Brotchips und Kloster-Apfelsaft klang der Abend aus.

Bestwiger Bibelsommer 2013

Bei der letzten Veranstaltung des diesjährigen "Bestwiger Bibelsommers" waren wir zu Gast in der Fatih-Moschee in Meschede. Unter dem Thema "Ich will vor dir kundtun den Namen des Herrn - Von Respekt und Überzeugung" verbrachten etwa 70 Teilnehmer einen interessanten Abend in den Räumen der Moschee.

 

Dr. Arslan führte durch die Räumlichkeiten und erläuterte vor allem im Waschraum und im Gebetsraum, was in der islamischen Religion zur Vorbereitung auf die Begegnung mit Gott gehört, wie die Namen Gottes in das Gebet und das Leben von Muslimen einbezogen sind.

Die Parallelen und Unterschiede zum christlichen Glauben, zum Kirchenraum und den Vorstellungen von Gott wurden dabei thematisiert. Dass der Glaube an den einen Gott das ist, was uns verbindet, wurde deutlich, ebenso wie die verschiedenen Wege, die Menschen gefunden haben und finden, ihr Leben an Gott auszurichten. Einige Teilnehmer erlebten zum Abschluss noch das Abendgebet in der Moschee mit.