Berichte aus den Caritaskonferenzen

Caritaskonferenzen und Sozialstation Bestwig

Foto: Karin Hartmann

Zu einem regen und interessanten Austausch über gemeinsame Ziele kam es bei einem Treffen der Leitung der Caritas-Sozialstation Bestwig und den Damen der ortsansässigen ehrenamtlichen Caritaskonferenzen der Gemeinde Bestwig. Besonders erfreulich war, dass die Teilnehmerinnen aus sieben Bestwiger Ortsteilen vertreten waren. Von der Caritas-Sozialstation begrüßten bei Kaffee und Kuchen Teamleiterin Karin Hartmann und ihre Stellvertreterin Michaela Böhm die Damen der Caritaskonferenz. Im Vordergrund standen die gemeinsamen Ziele im Bereich der Gemeinde Bestwig, die dann auch lebhaft vorgestellt und diskutiert wurden.

Frau Claudia Stockmann, zuständige Mitarbeiterin für Senioren und Pflegeberatung des Caritasverbandes Meschede e.V., stellte  alle Leistungen der Pflegeversicherung vor. Sie informierte die ehrenamtlich tätigen Caritasmitarbeiterinnen über die notwendigen Voraussetzungen für die Einstufung in einen Pflegegrad.

Ein weiterer Schwerpunkt dieses Treffens war der Einsatz eines Hausnotrufgerätes, das ein hohes Maß an Sicherheit und kompetenter schneller Hilfe im Falle eines Notfalls gewährleistet. Frau Claudia Stockmann hob besonders die Hilfe für ältere und kranke Menschen hervor, aber auch für deren Angehörige. 
Viele gestellte Fragen konnten vom Leitungsteam Karin Hartmann und Michaela Böhm sowie von Frau Stockmann beantwortet werden.

Zum Schluss wurde eine gemeinsame Zusammenarbeit im Sinne aller zu betreuenden Personen beschlossen, um die Arbeit von Ehrenamt und Caritas-Sozialstation Bestwig der Gemeinde Bestwig zu stärken. K.Hartmann

CKD Ramsbeck 

Der diesjährige Ramsbecker Seniorengeburtstag war wieder einmal ein voller Erfolg. 21 Seniorinnen und Senioren, die im letzten Jahr 75, 80 und 85 Jahre alt waren, konnten mit ihren Gästen einen gemütlichen Nachmittag im Pfarrheim verleben. Nach dem Kaffeetrinken mit leckerem selbst gebackenem Kuchen trug die Chorgemeinschaft zu Ehren der Jubilare einige Lieder vor. Besonders berührend war das Lied der Rose. Roswitha Tomè führte, wie immer, gekonnt und locker durch den Nachmittag. Nachdem das „Söffchen“ mit ihrer Mutter endlich das Geburtstagsgedicht aufgesagt hatte und die Gäste mit heiteren Erzählungen einstimmten, ging der schöne Nachmittag langsam dem Ende zu. Mit einer roten Rose wurde den Geburtstagskindern zum Abschluss nochmals gratuliert und alle gingen glücklich und zufrieden auseinander. L. Pieper 

CKD Velmede

Bei der Jahreshaupt-versammlung der Caritas Velmede verlieh der Vorstand  Magda-lene Vollmer und Marianne Paukstat das Elisabeth Kreuz, die höchste Auszeichnung für engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Caritas-Konferenzen ehrenamtlicher CKD-Arbeit. Das Elisabeth-Kreuz ist zurückzuführen auf die Heilige Elisabeth von Thüringen. 
Von links: Renate Firlus, Magdalene Vollmer, Christel Eikeler, Marianne Paukstat, Marianne Klauke  Foto: Caritas Velmede

CKD Nuttlar

Die Einladung zur gemeinsamen Geburtstagsfeier der Seniorinnen und Senioren, die im vergangenen Jahr 75, 80, 85, 90 und älter geworden sind, wurde von vielen Nuttlarern gern angenommen. Pater Reinald, als Vertreter der Kirchengemeinde, begrüßte alle herzlich, mit einer, wie erwartet, humorvollen Geschichte. Nach dem Genuss von leckerem selbstgebackenen Kuchen und Waffeln, überraschten Kinder aus dem Kindergarten mit Geburtstagsgrüßen und Liedern. Anschließend wurde durch den Dorfverein der Film von der 900 Jahrfeier aus dem Jahr 1972 gezeigt, mit anschließendem Vogelschießen; damals noch auf der Wiese des heutigen Rosenwegs. Hieraus entstanden interessante Gespräche über die frühere Zeit. Ein durchaus kurzweiliger Nachmittag. Ilse Schmitz