Musik und Konzerte

Großes Gospelkonzert in Velmede 

Abschlusskonzert 2018; Foto: U. Bock

Seit zwölf Jahren laden Kultur Pur und Katholische Kirche in jedem Herbst zu einem gemeinsamen Gospel-wochenende ein. Wieder war der Workshops lange vorher ausgebucht. Auch in diesem Jahr werden wieder über 100 Sänger, Sängerinnen und Musiker teilnehmen. Angeleitet von Carlos Garcia und den Mitstreitern des Chores Our Voices aus Hannover laufen erfahrene und weniger erfahrene Projektteilnehmer/innen an den beiden Probentagen immer wieder zur Höchstform auf. Aufgrund des größer werdenden Kreises der Aktiven und der zunehmenden Zuschauer-Resonanz findet das Abschlusskonzert wie in den beiden Vorjahren in der Velmeder St. Andreas-Kirche statt. Am Sonntag, 17. November um 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Oratorium „A Child of our time“

Herschel Grynszpan

Er war gerade mal 17 Jahr alt, als er in den Lauf der Geschichte eingriff. Vollkommen verzweifelt über die Deportation seiner Eltern hat Herschel Grynszpanam 7. November 1938 den deutschen Botschafts-sekretär in Paris getötet. Diese Tat des Gymnasiasten aus Hannover nahmen die Nazis zum Anlass, Deutschland mit einer zuvor nie dagewesenen Welle antisemitischer Gewalt und blutigerAusschreitungen zu überziehen. Die Barbarei erreichte schließlich am 9. November mit der „Reichskristallnacht“ ihren Menschen verachtenden Höhepunkt.

 

Diese Geschehnisse hat der britische Komponist Michael Tippett in seinem Oratorium „A Child of our time“ aufgearbeitet. In der Abtei Königsmünster werden am 17. November ein 100-köpfiger Projektchor des Evangelischen Kirchenkreises Soest-Arnsberg unter Leitung von Kirchenmusikdirektor Gerd Weimar mit Unterstützung des Philharmonischen Orchesters Hagen sowie des Teatron-Theaters Arnsberg das komplexe und tiefgründige Werk aufführen.

„Mit seinem Oratorium“, so Dramaturgin Ursula Almagor vom Teatron-Theater, „schuf Tippett in den Jahren 1939 bis 1941 einen eindringlichen Appell für Demokratie und Freiheit und gegen Diskriminierung, Gewalt und Krieg.“

Bereits seit Monaten wird intensiv in Arnsberg und Meschede geprobt. Gerd Weimar, der die Idee zu diesem Projekt hatte, verspricht „ein Crossover-Musikereignis, wie es die Musikwelt so noch nicht erlebt hat. Es wird ein ganz außergewöhnliches Konzert werden.“

Vor allem die Zusammenarbeit mit dem Teatron-Theater verleiht dem Oratorium einen vollkommen neue Dimension, die es so bisher noch nicht gegeben hat. „A Child ofour time erzählt von der Verantwortung des Einzelnen und der Rolle der Gesellschaft, von Grausamkeit und Unterdrückung, von der Macht einer Menschenmasse, von den dunklen und hellen Seiten in uns“, erläutert der Kirchenmusikdirektor.

Dieser Spagat spiegelt sich auch in der Musik des nur selten aufgeführten Oratoriums wider. Dazu Gerd Weimar: „Tippetts Musik wühlt auf, ist aufbrausend und beruhigend, macht wach, aber auch nachdenklich.“

Das Teatron-Theater hat für die Aufführung einige Theaterszenen entwickelt, die in das Oratorium eingefügt und mit Auszügen aus zeitgenössischen Veröffentlichungen ergänzt werden. So stehen Textpassagen aus dem Tagebuch der Anne Frank den leidenschaftlichen Aufrufen der Sophie Scholl gegenüber, die in Flugblättern der „Weißen Rose“ zum Widerstand gegen die nationalsozialistische Gewaltherrschaft aufrief und dafür mit ihrem Leben bezahlte. Ursula Almagor: „Die Multiperspektivität dieser Text-Collage macht deutlich, wie vielschichtig und wie aktuell die Frage nach der Entstehung von Gewalt und Diskriminierung ist – und sie kommt ohne erhobenen Zeigefinger daher.“

Das Projekt wird mit Mitteln des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW sowie dem Hochsauerlandkreis, der Stadt Meschede, der Bürgerstiftung Arnsberg und der Stiftung Kirchenmusik gefördert. Karten für die Aufführung, die am Sonntag, 17. November um 19 Uhr  in der Abtei Königs-münster Meschede beginnt, gibt es im Vorverkauf unter tickets@meschede.de sowie in der Tourist-Info-Meschede, der Abtei Königsmünster und der Buchhandlung Vieth in Arnsberg.

Das Konzert bildet den Abschluss der Veranstaltungsreihe „Gewalt überwinden – Vielfalt FAIRbindet“ des Ev. Kirchenkreises Soest-Arnsberg.

„Sänger auf Zeit“ gesucht

Schon seit langem veranstaltet der Kirchenchor St. Andreas Velmede im Herbst ein Chorkonzert in Bestwig. Seit einigen Jahren gesellen sich der Gesangverein Concordia Andreasberg und der MartinuschorBigge hinzu und erleben, wie viel Spaß es macht, in Gemeinschaft zu singen.

In diesem Jahr haben die Sängerinnen und Sänger der Chöre, unterstützt von der Chorgemeinschaft Ramsbeck, etwas Besonderes überlegt: Am Sonntag, 3. November 2019, soll um 16 Uhr ein Konzert im Bergkloster Bestwig stattfinden, zu dem Interessierte aus allen Ortsteilen eingeladen sind, einige Wochen mit zu proben. Aufgeführt wird die „Spiritual Messe“ von Michael Schmoll, der hierzu amerikanische Spirituals mit deutschen Texten der Messe unterlegt hat. Die bekannten eingängigen Melodien und pfiffigen Sätze machen Spaß! Und diese Freude wollen die Chormitglieder gern teilen. 

 

Das Besondere an diesem Projekt: Es gibt nach den Sommerferien wöchentlich vier Möglichkeiten, die Lieder zu proben:

montags um 18 Uhr im Pfarrheim Andreasberg,

montags 20 Uhr im Junkern Hof Ramsbeck,

mittwochs um 20 Uhr im Pfarrheim Velmede

und freitags um 18:30 im Pfarrheim Bigge.

 

Die Projektproben starten im September! Herzliche Einladung an alle, die Freude am Gesang entdecken oder wiederentdecken möchten!

 

Ebenso lädt die Chorgemeinschaft Ramsbeck ab September ein, für das Weihnachtskonzert am Sonntag, 29. Dezember, als Sänger auf Zeit teilzunehmen. Es ist möglich, sich an beiden oder nur einem Projekt zu beteiligen. In den ersten Proben wird entschieden, in welcher Reihenfolge die Programme einstudiert werden.

Kontakt: Detlef Müller

Eine Band für Wehrstapel-Heinrichsthal 

Es werden nach wie vor Musiker gesucht, um Messen und Wortgottesfeiern musikalisch kreativ zu gestalten. Haben Sie/Hast Du Zeit und Lust in der Kirche aktiv dabei zu sein? Es wäre schön, wenn sich Interessierte bei Monika Dolle (Tel. 0291 52425) oder Birgit Nemeita (Tel. 0291 82828) melden.

Projektsänger in Eversberg gesucht! 

Der St.-Johannes-Kirchenchor Eversberg lädt alle Frauen und Männer, die Freude am Gesang in einem gemischten Chor haben, zur projektbezogenen Mitwirkung ein. Eine formelle Mitgliedschaft ist nicht erforderlich. Jede und Jeder kann entscheiden, ob er einmal oder bei mehreren Projekten mitsingen möchte. Für alle weiteren Auskünfte steht die Vorsitzende Adelheid Schmidt gerne zur Verfügung. (Tel: 50675 oder 0170 4634282).