Ausstellungen, Vorträge, Kultur

Peter Paul Rubens und der Barock im Norden - Ausstellung im Diözesanmuseum Paderborn 

Peter Paul Rubens und der Barock im Norden

Kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs zerstörten Bomben im Paderborner Dom das Altargemälde des mächtigen, von den Antwerpener Bildkünstlern Antonius und Ludovicus Willemssens für den Ostchor geschaffenen Hochaltars. Obgleich das kostbare Gemälde in kleinste Fetzen zerrissen wurde, blieben diese wie durch ein Wunder erhalten. Die nun wieder zusammengefügten Fragmente bilden den Ausgangspunkt für die große Rubens-Ausstellung im Diözesanmuseum Paderborn. Ausgehend von der computergestützten Wiedergewinnung des Hochaltargemäldes folgt die Ausstellung den Spuren der Gebrüder Willemssens, die in Antwerpen im direkten Umfeld Peter Paul Rubens‘ gelernt und gearbeitet haben. 

Die Schau präsentiert die bahnbrechenden künstlerischen Impulse des flämisch geprägten Barock und die bedeutenden Innovationen in der Architektur und Kirchenausstattung im 17./18. Jahrhundert. Nicht nur die Malerei, auch die flämische Skulptur erlebte in der Zeit des Barock – bedingt durch die Neuausstattung zahlreicher, in den vorausgegangenen Bilderstürmen verwüsteter Kirchen – eine Hochphase, die sich in den folgenden Jahrzehnten auch in den Kirchen und Kapellen des Sauerlandes niederschlug (z.B. Kirchenaustattungen St. Jakobus Remblinghausen, St. Johannes Eversberg, St. Walburga Meschede und in vielen Kapellen).

Zur Rubens-Ausstellung werden hochkarätige Exponate aus internationalen Museen und Sammlungen in Paderborn gezeigt. Sie dokumentieren die Verbreitungs- und Erfolgsgeschichte der Kunst der südlichen Niederlande und zeigen, dass die Migration von Künstlern ein bedeutender Motor für die Ausbreitung des Barock war. Eindrucksvolle 3D-Rekonstruktionen, Animationen und Multimedia-Stationen geben vertiefende Einblicke in diese faszinierende Zeit und lassen die visuelle Kraft auch verlorener Bilder und barocker Ausstattungen wieder aufleben. Eine eigene Ausstellungsabteilung widmet sich der Aktualität des Barock. Sie zeigt aktuelle Tendenzen der Gegenwartskunst, die auf unterschiedliche Art Konzepte und Wahrnehmungsweisen der barocken Kunst aufgreifen, die in ihren Schauinszenierungen dem Theater und dem Spektakel eng verbunden ist.

Ein Katalog, umfangreiches Führungs- und Begleitprogramm sowie ein Audioguide für Erwachsene und Kinder werden angeboten. 

 

Beginn der Ausstellung am 25. Juli

Öffnungszeiten: Di - So 10 - 18 Uhr. 
Jeden ersten Mittwoch im Monat bis 20 Uhr.
 

 

Weitere Informationen: www.dioezesanmuseum-paderborn.de/rubens

                                                                          Pfarrer M. Schmitt