Ausbildungskurse für Ehrenamtliche

Kurs für ehrenamtliche Trauerbegleiterinnen und Trauerbegleiter  23.1.- 2.4.2020 in Meschede-Calle

Ohne Scheu auf Trauernde zugehen!

 

Um aus der Hilflosigkeit im Umgang mit Trauernden heraus zu kommen, gibt es wieder das Angebot "Trauernde hilfreich begleiten lernen!" Tiefe Trauer kann auch durch schwere Verluste wie Krankheit, Arbeitslosigkeit, Trennung von Vertrautem und anderes entstehen. Und: Jede Trauer ist anders!

 

Jeder Abend hat 3 Schwerpunkte: Die Auseinandersetzung mit eigenen Trauer- und Verlusterfahrungen, das Wissen um die verschiedenen Trauerphasen nach Verena Kast und die Einübung von geeigneten Gesprächsmethoden, um hilfreicher und angstfreier auf Trauernde zuzugehen, mit ihnen den Schmerz auszuhalten und sie vielleicht eine Zeitlang auf ihrem Weg einfühlsam begleiten zu können.

Wir werden auch die Arbeit von Menschen kennen lernen, die auf besondere Weise mit Trauernden im Kontakt sind, wie einen Notfallseelsorger und einen Bestatter. An einem Abend werden wir das stationäre Hospiz in Arnsberg besuchen.

 

Eingeladen zu dieser Fortbildung sind alle, die sich in einer engagierten Gruppe von Gleichgesinnten auf eigene und fremde Verlusterfahrungen verschiedenster Art einlassen wollen. Der Kurs findet statt in Meschede-Calle im St Severinus-Haus (direkt an der Kirche), an 11 - 12  Donnerstag-Abenden vom 23.1. - 2.4.2020, von 18 - 21.15 Uhr (und vermutlich am Samstag, 29.2.20, nicht aber am 20.2.20, an Weiberfastnacht) mit den erfahrenen Leiterinnen Mechthild Westerbarkey und Jutta Heemeyer.

Die Teilnahmegebühr beträgt 110 € und wird oft vom Arbeitgeber übernommen. Die Teilnahme verpflichtet Sie anschließend nicht zu einer Begleitung, macht sie aber zum Beispiel auch im eigenen Umfeld möglich und ist sicher herzlich willkommen.

 

Um Fragen zu klären und wegen der Anmeldung wenden Sie sich bitte an Mechthild Westerbarkey per Telefon 0152 019 345 85,  0291-4644  oder per E-Mail mechthild.westerbarkey(at)gmx.de