Senioren

Bereich Kirchspiel Calle

Calle

Der nächste Seniorentreff der Frauengemeinschaft ist am Dienstag, 17. Oktober, 15 Uhr, im St. Severinus-Haus.

 

Der nächste Seniorennachmittag der Caritas ist am Dienstag, 14. November,
15 Uhr, im St. Severinushaus.


Weitere Seniorentreffs der Frauengemeinschaft sind am Dienstag, 17.
Oktober und 7. November, 15 Uhr, im St. Severinus-Haus.

 

Freienohl

Der Seniorenkreis lädt am Mittwoch, 25. Oktober, ins Pfarrheim Freienohl ein zum Thema: Senioren – so schützen Sie sich vor Kriminalität, mit Herrn Kriminalhauptkommissar Oliver Milhoff. Vorher laden wir ein zum Rosenkranzgebet. Beginn ist um 15 Uhr.


Am Mittwoch, 8. November, lädt der Seniorenkreis zur Weinprobe mit Herrn
Roland Jungberg ein. Beginn ist wie immer um 15 Uhr im Pfarrheim Freienohl.

 

Grevenstein

Am Dienstag, 17. Oktober, beginnt der Seniorenstammtisch um 15 Uhr mit einer Seniorenmesse mit Krankensalbung. Anschließend ist ein gemeinsames Kaffeetrinken im Michael-Stappert-Haus.

Herzlich Willkommen sind alle älteren Gemeindemitglieder, besonders aber alle

alleinstehenden Männer und Frauen aus Grevenstein. Informationen hierzu gibt es bei Adelheid Höhmann (Tel. 392).


Der nächste Seniorenstammtisch ist am Dienstag, 14. November, 15 Uhr, im
Michael-Stappert-Haus.

 

Bereich Meschede

Remblinghausen
Die Pfarrgemeinde St. Jakobus lädt alle älteren Mitbürger zum Senioren-nachmittag am Dienstag, 7. November, 15 Uhr, ins Jakobushaus ein.


Wehrstapel-Heinrichsthal
Feierabendtreff: Mittwoch, 14. Oktober, von 14.30 – 17 Uhr im Pfarrzentrum

 

Bereich Ruhr-Valmetal

Andreasberg
Am Mittwoch, 8. November, findet um 15 Uhr der Seniorennachmittag im Pfarrheim statt. Hierzu herzliche Einladung.

 

Nuttlar
Jeden zweiten Dienstag im Monat treffen sich die Spielerinnen um Cilli Püschel,
um 14 Uhr, im Pfarrheim. Hierzu sind auch neue Mitspielerinnen herzlich eingeladen.


Ramsbeck

Herzliche Einladung zum Herbstfest am Donnerstag, 12. Oktober ab 15 Uhr im Pfarrheim Ramsbeck.

 

Herzliche Einladung zum Seniorennachmittag am Donnerstag, 26. Oktober und 9. November, jeweils um 15 Uhr.

 

Velmede
Jeden Donnerstag trifft sich die Kartenspielrunde von 15 bis 18 Uhr im Pfarrheim. Hierzu sind neue Mitspieler und Mitspielerinnen herzlich willkommen!

 

Die Caritas Velmede bietet zum ersten Mal für alle Seniorinnen und Senioren
am Dienstag, 24. Oktober, ab 15 Uhr, im Pfarrheim Velmede einen Tanztee
an. Eine kleine Cafeteria sorgt mit Kaffee, Kuchen und Getränken für das
leibliche Wohl. Alle tanzenden Senioren, aber auch die, die lieber zusehen
und der Musik aus den vergangenen Jahren zuhören möchten, sind herzlich
eingeladen. Der Eintritt ist frei. Fahrgelegenheit und Anmeldung bei Marianne
Klauke (Tel. 02904 4625), Renate Firlus (Tel. 02904 4773) oder Christel Eikeler
(Tel. 02904 2350).


„Spiel mal wieder“
Unter dem Motto lädt die Caritaskonferenz Velmede zu einem Spiele-nachmittag für Senioren ein. Wer seine Begeisterung mit anderen teilen möchte und Lust an klassischen Gesellschaftsspielen hat, ist am Dienstag, 7. November, ab 14.30 Uhr, im Pfarrheim Velmede herzlich willkommen. Nach einer gemütlichen Kaffeerunde, bei der auch Zeit zum Plaudern ist, werden unterschiedliche Gesellschaftsspiele wie z.B. Rummikub, Kniffel, Uno oder der gute alte Klassiker Monopoly ausprobiert. Für eine Fahrgelegenheit melden Sie sich bitte bei Marianne Klauke (Tel. 02904 4625).

Ein besonderes Erlebnis...

Ein besonderes Ereignis im Juli 2017 war, dass unsere Bewohnerinnen und Bewohner des St. Elisabeth-Seniorenzentrums die Möglichkeit hatten, eine Andacht in der Walburga Stadtkirche mitzuerleben.

Sie wurde unter das Thema „Gottes gute Schöpfung“ gestellt und von  Frau Monika Roth, unserer Seelsorglichen Begleitung,vorbereitet und durchgeführt.

Voller Freude ging´s gegen 15 Uhr los und mit Hilfe unserer Caritas Besuchs-dienstdamen und mit den Schülerinnen und Schülern der St. Walburga-Real-schule in Meschede unter der Leitung von  Frau Bierbaum klappte der Transfer vom Altenheim bis zur Kirche hervorragend.

Voller Freude ging´s gegen 15 Uhr los und mit Hilfe unserer Caritas Besuchs-dienstdamen und mit den Schülerinnen und Schülern der St. Walburga-Real-schule in Meschede unter der Leitung von Frau Bierbaum klappte der Transfer vom Altenheim bis zur Kirche hervorragend.

Viele unserer Bewohner haben höchst selten die Gelegenheit, einen Gottesdienst in der Walburga Kirche mitzuerleben, umso größer war die Freude an diesem Tag.  In der Andacht ging es um unsere „Mutter Erde“ – um die Schöpfung.

Da wurde schon am frühen Morgen ein großer Strauß mit den unterschiedlichsten Blumen gepflückt, die am Weges – und Straßenrand blühen. Unsere Bewohner kannten viele der Feldblumen mit  Namen und teilweise auch, wie man sie früher als Hausmittel gegen bestimmte Krankheiten eingesetzt hat. Es waren zum Teil ganz einfache, unscheinbare, farbenfrohe, zierliche oder rustikale Blumen mit unterschiedlichsten Düften. Unsere Bewohner konnten an den Blüten riechen, sie fühlen – sie genau betrachten. Und alle waren sich einig: Blumen sind etwas Schönes – jede für sich und gerade in ihrer Verschiedenheit.

 

So sieht Gott es auch mit uns Menschen. Er hat jedes Lebewesen unterschiedlich gemacht, jeder ist auf seine Weise einzigartig.Da gibt es Menschen, die sind wie Margeriten oder wie Klatschmohn. Ganz klar ohne viel Schnörkel zeigen sie sich und sagen, was sie denken. Andere Menschen sind wie Wicken, die auch unter schwierigen Bedingungen wachsen. Sie können sich der Umgebung anpassen und mit der Zeit rahmen sie sogar hässliche Mauern mit ihrer ganzen Schönheit ein.

Wieder andere Menschen leuchten ganz besonders, wie die Rosen. Sie haben etwas aus sich gemacht – schon von weitem sieht man, dass sie etwas Besonderes sind. Bei genauerer Betrachtung muss man dann entscheiden, ob sie auch

bei langen Züchtungen ihren ganz besonderen Duft hinter der Fassade verloren haben. Für Gott ist jeder Mensch schön und auf seine Weise wertvoll.

Jeder Mensch ist Teil von Gottes Schöpfung und in jedem steckt der Glanz der Schönheit Gottes.

So wunderbar und einzigartig wie uns Menschen hat Gott die Welt und alles, was in ihr ist, geschaffen. Jedes Tier und jede Pflanze hat seinen besonderen Platz darin und ist auf seine Weise schön und nützlich. Gott hat jeden von uns interessant gemacht wie eine Blume. Jeder hat seinen Platz in Gottes Garten und kann dort stehen, wo er sich am wohlsten fühlt. Er möchte, dass wir uns entfalten mit allen guten Anlagen,die er uns mitgegeben hat.

 

Da nach dem Gottesdienst in Meschede die Sonne schien, wurden alle Teilnehmenden eingeladen mit zur Eisdiele zu kommen und jeder

hat gerne ein Waffelhörnchen mit Vanille-Eiscremein Empfang genommen.

Da nach dem Gottesdienst in Meschede die Sonne schien, wurden alle Teilnehmenden eingeladen mit zur Eisdiele zu kommen und jeder hat gerne ein Waffelhörnchen mit Vanille-Eiscreme in Empfang genommen.

 

Danke an alle, die zum Gelingen des schönen Nachmittages beigetragen haben!

Ihre Monika Roth