Kolping

In unserem Pastoralen Raum Meschede Bestwig gibt es drei Kolpingfamilien in Freienohl, Meschede und Ostwig. Informieren Sie sich hier über die einzelnen Angebote und Termine.

Das Veranstaltungsprogramm des Kolping-Senioren-Treff Meschede für das 1. Halbjahr 2017 steht Ihnen hier zum Download oder zum Ausdrucken bereit.

Progr 1.Halbj 2017-ges.pdf
PDF-Dokument [686.4 KB]

Aktuelle Termine

BEZIRK

Der Weltgebetstag des Internationalen Kolpingwerks am 27. Oktober eines jeden Jahres erinnert an die Seligsprechung des Gesellenvaters Adolph Kolping vor 26 Jahren am 27. Oktober 1991. An diesem Tag hat Papst Johannes Paul II
in Rom Adolph Kolping selig gesprochen. Der Papst hat damals bei der Seligsprechung auf die Bedeutung Adolph Kolpings als einen Wegbereiter der Katholischen Soziallehre hingewiesen.
Darüber hinaus steht beim Weltgebetstag auch immer das Kolpingwerk eines
Landes im Mittelpunkt. Am Weltgebetstag 2017 wird eine Brücke des Gebets aus allen Ländern nach Burundi in Afrika geschlagen und damit ein Zeichen der besonderen Solidarität für das Kolpingwerk in Burundi gesetzt.
Das Kolpingwerk Bezirksverband Meschede und die Kolpingsfamilie in Eslohe
begehen in diesem Jahr den Internationalen Weltgebetstag am Freitag, 27. Oktober um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Eslohe. Die Hl. Messe zelebriert der Präses der Kolpingsfamilie Bad Fredeburg, Eslohe, Bödefeld und Schmallenberg, Pastor Ullrich Birkner. Anschließend ist gemeinsames Beisammensein im Pfarrheim. Es wird ein kleiner Imbiss vorbereitet. Anschließend wird über die Kolping Projekt- und Informationsreise
nach Mexiko und Costa Rica 2017 berichtet.

 

MESCHEDE

Die Kolping-Senioren der Kolpingsfamilie Meschede treffen sich am 8.
November um 15 Uhr in „Rinschen Park“ am Mühlenweg. Josef Lumme vom Vorstand und Peter Simon, Fachbereichsleiter der Siedlungs- und Baugenossenschaft werden die Kolping- Senioren über „SBG – ein modernes
Wohnungsunternehmen“ am Beispiel „Rinschen Park“ informieren bzw. die Frage stellen „Genossenschaften – ein alter Hut?“. Vortrag, Besichtigung und Führung sowie gemeinsames Kaffeetrinken gehören zum Programm des Nachmittags. Anmeldungen bis spätestens 31. Oktober bei Elmar Krämer (Tel. 0291 58228) oder Walter Hesener (Tel. 0291 3366).

Mit Kolping ins Heilige Land 

Auch im nächsten Jahr bietet das Kolping-werk Diözesanverband Paderborn vom 26.4.- 8.5.2018 für alle Interessierten eine Flugreise ins Heilige Land an.

 

Wir beginnen unsere Reise in der judäischen Wüste bei Jericho, dort , wo vor über 3500 Jahren auch das Volk Israel in das Land einzog. Mit Besuchen der Ausgrabungen von Qumran, Massada und Jericho an Toten Meer spüren wir den Wurzeln des Judentums nach. Weiter geht die Reise durch das Jordantal nach Galiläa. Dort besuchen wir die Region Megiddo, Partnerkreis des Hochsauerlandkreises seit 25 Jahren, und erkunden die Ausgrabungen der 2. Königstadt von König Salomon. Beim Besuch der Verkündigungskirche in Nazareth sind wir in der christlichen Geschichte angekommen. Es schließen sich Besuche des Berges Tabor und des „Hochzeitdorfes“  Kanaa an, bevor wir zum See Genezareth gelangen. Dort besichtigen wir die Orte an denen Jesus mit seinen Jüngern gelebt und gewirkt hat, Kafarnaum, Magdala, die Brotver-mehrungskirche in Tabgha und den Berg der Seligpreisungen. Einen Tag verbringen wir auf den Golanhöhen an den Quellen des Jordan und der ehemaligen Stadt Phillipi , verbunden mit einer Weinprobe in dem ältesten Weinanbaugebiet der Welt. Danach geht die Reise ans Mittelmeer in die Kreuzritterstadt Akko und nach Haifa zum Bahai Tempel. In Bethlehem steht ein Besuch der Hirtenfelder, der Geburtskirche und des Caritas Babyhospitals auf dem Programm. Den Abschluß bildet Jerusalem mit einem Gang vom Ölberg zum Garten Gethsemane und der Via Dolorosa mit der Grabeskirche. Besuche der Klagemauer und der Altstadt, der Holocaust Gedenkstätte Yad Vashem, der Chagalfenster, der Knesset und einer jüdischen Synagoge.

 

Ziel der Reise ist es einen Einblick in die wechselhafte Geschichte des Landes zu vermitteln, die heutige Lebenssituation der Menschen dort zu erleben und die Schönheit und Problematik dieses so kleinen und bunten Stückchen Erde zu erleben.

Die geistliche Begleitung der Reise hat der Diözesan Präses des Kolpingwerkes Paderborn  Sebastian Schulz, Organisation und Reiseleitung die stellvert. Diözesanvorsitzende Else Garske.

Kontakt: Else Garke, Tel. 0291 58290 oder mobil 0171 6062503, Mail: else.garske@gmx.de

Kolpingpräses verabschiedet 

Kolpingbruder Präses, Pfarrer Wolfgang Brieden verläßt nach 25 Jahren Eslohe, um eine andere Stelle in Lennestadt zu übernehmen. Bei der Übernahme seiner Aufgaben vor 25 Jahren hat Pfarrer Wolfgang Brieden zudem das Amt des Präses der Kolpingsfamilie Eslohe übernommen und ist der Kolpingsfamilie beigetreten.

Präses Wolfgang Brieden hat sich in seiner Pfarrgemeinde für die Sache Kolpings engagiert und seine Arbeit treu und bescheiden ausgeführt.

Die Kolpingsfamilie Eslohe mit dem Kolpingwerk Bezirksverband Meschede und dem Kolpingwerk Diözesanverband Paderborn sind ihm dafür zu großen Dank verpflichtet. Kolping-Bezirksvorsitzender Konrad Garske zitierte in seiner Ansprache den seligen Gesellenvater Adolph Kolping, der einmal gesagt hat: "Die Zeit an sich betrachtet ist völlig wertlos, sie erhält den Wert für uns erst durch unsere Tätigkeit in ihr". Zum Schluss seiner Dankesrede sagte er: "Möge Gott unserem Kolpingbruder Präses Wolfgang Brieden seine treue Tätigkeit reichlich belohnen und ihn weiterhin mit seinem Segen begleiten - Treu Kolping".

Als Geschenk überreichten die stellvertretende Diösesanvorsitzende Else Garske und der Kolping-Bezirksvorsitzende Konrad Garske eine Kolping-Stola, eine Kappe und eine Tasche mit dem Kolpingemblem aus dem Partnerland Mexiko.