Neuer Vikar

Herzlich begrüßen wir ab der ersten Juliwoche
unseren neuen Vikar Jakob Jan Küchler!
Er ist 27 Jahre alt, stammt aus Wanne-
Eickel und war als Praktikant und Diakon in
Bielefeld tätig.
Da die alte Vikarie in Meschede in das Sanierungsgebiet für das neue Pfarrzentrum
neben der St.-Walburga-Kirche gehört und
von den Um- und Neubauplänen mit betroffen
ist, zieht unser neuer Vikar in das in der Steinstraße gegenüberliegende Haus, Ecke Hennestraße, also in die Steinstraße 9.
Seine Telefonnummer wird, sobald vorhanden, noch bekanntgegeben Die Mailadresse lautet kuechler@katholische-kirche-meschede-bestwig.de.


Wir wünschen ihm Gottes reichen Segen für sein Wirken bei uns und eine gute und schnelle Phase des Einlebens im Pastoralen Raum Meschede Bestwig und im Sauerland! Pfarrer M. Schmitt

 

 

Ich stelle mich vor...

Ich möchte ich mich an dieser Stelle Ihnen kurz vorstellen: Mein Name ist Jakob Jan Küchler und ich wurde am 3. Juni dieses Jahres in Paderborn zum Priester
geweiht. Mein Weg führt mich aus dem Ruhrgebiet, wo ich 1990 in Wanne-Eickel geboren wurde und 2009 mein Abitur machte, jetzt zu Ihnen als Vikar in den Pastoralen Raum Meschede Bestwig.
Zum Studium war ich in Paderborn und Paris, habe nach dem Studium ein Jahr lang bei der Bahnhofsmission in Bielefeld gearbeitet und zugleich in der Pfarrei St. Jodokus in Bielefeld gelebt. Die Unterschiedlichkeit hat mich sehr geprägt: das große und katholische Paris mit seinen vielen lebendigen Kirchen und Gemeinschaften und seiner großen Tradition und auf der anderen Seite die ostwestfälische lebendige Diaspora in Bielefeld und in der Bahnhofsmission
der Kontakt zu vielen Menschen, die Gott ganz vergessen
zu haben scheinen.
Jetzt führt mich mein Weg zu Ihnen ins katholische Sauerland, einen Teil des Erzbistums, den ich bis jetzt nur von kurzen Besuchen kenne und auf den ich mich schon sehr freue! Ich bin gespannt auf viele neue Begegnungen und die
Zeit, die ich jetzt bei Ihnen sein kann. Es ist schön, meine ersten Erfahrungen als junger Priester bei und mit Ihnen zu machen und mit Ihnen den Glauben an
Jesus Christus zu leben, den viele Menschen anscheinend vergessen haben, der uns aber nicht vergisst, sondern zusammenführt in seiner Kirche.
Jakob Jan Küchler